Sprachstörungen

basieren auf Fehlentwicklungen beim Spracherwerb und können daher alle Bereiche des Sprachsystems betreffen. Die Störungen zeigen sich beim Verstehen, Sprechen, Schreiben und Lesen – also in fast jedem Bereich der menschlichen Kommunikation. Mögliche Ursachen für Sprachstörungen sind allgemeine Entwicklungsverzögerungen oder -störungen, Hörstörungen, genetische bedingte Krankheiten, Schädel-Hirn-Traumen, entzündliche Hirnprozesse, Hirntumore, Schlaganfälle, und degenerative Erkrankungen.

Sprachstörungen bei Kindern
werden zumeist als Sprachentwicklungsstörungen (SES) bezeichnet. Unbehandelte SES ziehen häufig Störungen auch in anderen Entwicklungsbereichen nach sich, die sich negativ auf die Persönlichkeitsbildung auswirken können.

Sprachstörungen bei Erwachsenen sind in der Regel die sogenannten Aphasien. Aphasien treten nach verschiedenen Erkrankungen nach abgeschlossenem Spracherwerb auf.